Kyusho-Jitsu-Federation e. V.

 gemeinnützige Vereinigung aller Praktiker des Kyusho-Jitsu

 

Kyusho-Jitsu bezeichnet das umfangreiche Wissen rund um die Vitalpunkte und ihre Anwendung in den Kampfkünsten.

 

Bekannterweise zeigt die Entstehungsgeschichte der japanischen Kampfkünste einen starken chinesischen Einfluss. Die im Kyusho-Jitsu gelehrten Prinzipien greifen auf das umfassende Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und deren 5-Elemente-Theorie zurück und nutzen es im Konflikt mit einem Gegner. Dabei kann man Kyusho-Jitsu nicht als eigenständige Kampfkunst bezeichnen, sondern eher als ein essentielles Wissen, das allen Kampfkünsten zu Grunde liegt. In China nennt man es beispielsweise Dim Mak, in Indien Marma Adi.

 

So wie Akupunktur und Akupressur mit der Stimulation bestimmter Körperstellen/ Vitalpunkte eine heilende Intention verfolgen, werden im Kyusho-Jitsu die energetischen und neurologischen Vorgänge des menschlichen Körpers so beeinflusst, dass eine Beeinträchtigung der Körperfunktionen die Folge ist. Diese Beeinträchtigung kann sich in Form von Schmerz, Gleichgewichtsstörungen, Kraftverlust bis hin zum Verlust des Bewusstseins äußern.

 

Zum Studium des Kyusho-Jitsu gehört aber keineswegs nur die Seite der negativen Wirkungsprinzipien, sondern ebenso das Wissen um die Linderung bestehender Beschwerden oder Blockaden bis hin zur Reanimation.

 

Sehr übersichtlich strukturiert und klar nachvollziehbar, kann das Wissen in jede Kampfkunst re-integriert und zur Verbesserung des Verständnisses um die eigene Kampfkunst verwendet werden. Es ist hierbei unerheblich, welche Kampfkunst ausgeübt wird, da die Erkenntnisse des Kyusho-Jitsu in alle Bereiche einfließen können.

 

Die detaillierten Kenntnisse der Vitalpunkte bilden bei uns - im deutlichen Unterschied zu anderen Organisationen - lediglich die Basis.

Ziel ist es, darüber hinaus die einfachen und übergeordneten Prinzipien zu lehren, um am Ende die höchste Ebene der energetischen Prinzipien und Erkenntnisse anwenden zu können.

Alle Prinzipien sind herausgearbeitet und werden nach Ausbildungsstufen gestaffelt vermittelt. In der Kyusho-Jitsu-Federation e. V. bieten wir damit eine durchweg fundierte und vor allem umfassende Ausbildung im Bereich des Kyusho-Jitsu über Ländergrenzen hinweg.

Instant-Graduierungen ("Besuch" von 3-4 Seminaren = Einstufung zum 1. Dan, Schwarzgurt) können und werden nie das Ziel sein. Nur weil jemand ein paar Seminare für Akupunktur besucht hat, wird er ja auch nicht ernsthaft behaupten wollen, ein Akupunkteur zu sein !

Jeder, der echtes Interesse hat, sich weiterzubilden, seine Kampfkunst zu verbessern, oder in seinem Verein / seiner Organisation

eine eigene Kyusho-Jitsu-Gruppe zu etablieren, kann formlos eine Anfrage stellen an info@kyusho-jitsu-federation.org .

Wir werden uns zeitnah mit jedem Interessenten in Verbindung setzen und gemeinsam eine praktikable Lösung ausarbeiten.

Wir freuen uns über eine fruchtbare Zusammenarbeit !

 Liebe Mitglieder,

 

inzwischen liegen zum Umgang mit der Corona-Pandemie Entscheidungen und Pläne vor,

die zumindest auf dem Papier eine erste Planung für Lehrgänge / Seminar im Bereich der Kampfkunst zulassen.

 

Die unten angeführte Grafik sieht im 5. Öffnungsschritt vor, den Kontaktsport im Innenbereich wieder zu ermöglichen. 

Diese in der Ministerpräsidentenkonferenz verabschiedete Vorgabe wird von den Bundesländern bearbeitet und von dort an die verantwortlichen Landkreise weitergegeben.

 

Die Basis für die Öffnungen - die aktuellen Inzidenzen für unsere Ausbildungsstätten - führen wir nachfolgend auf. So kann sich jeder selbst ein Bild über die Chance einer Öffnung machen.

 

Bis es soweit ist, bitten wir noch um Geduld.

 

Manfred Zink, 1. Vorsitzender

Oliver Sprinz, 2. Vorsitzender

Kyusho-Jitsu-Federation e. V.

Bad Pyrmont

LK Hameln-Pyrmont

 

46,4

Lingen

LK Emsland

 

104,9

Oberkirch

LK Ortenaukreis

 

87,9

Lindau

LK Lindau

 

148,8

Friedrichshafen

LK Bodenseekreis

 

93,3


 Inzidenzen 07.04.2021 - Quelle: www.rki.de

Quelle: www.bundesregierung.de
Quelle: www.bundesregierung.de

 Literatur

Viele unserer Mitglieder aus dem Bereich des Karate, haben zur Überbrückung der Wartezeit nach den beliebten Büchern aus der Serie "Karate auf den Punkt gebracht" gefragt, in der das Kyusho-Jitsu auf professionelle Art und Weise mit den Shotokan-Kata zusammengeführt wird.

 

Im Frühjahr wird nun die völlig überarbeitete und lange erwartete Neuauflage der Bücher erscheinen. Mit ihrer Hilfe können Prüfungen bis min. zum 4. Dan  vorbereitet (dürfte normalerweise reichen).

Die Inhalte sind in mehr als 1.000 Arbeitsstunden entscheidend verbessert worden. Einen Teil der Verbesserungen sind auf den nachfolgenden Übersichten aufgeführt.

 

vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern

Sobald erschienen, versandkostenfrei erhältlich direkt über den Verlag

 

www.kyusho-verlag.de